Positive Auswirkungen der dänischen Umweltzonen

Bereits zum Start der ersten dänischen Umweltzone in Kopenhagen/Frederiksberg ging man davon aus, dass die positiven Effekte der verminderten Feinstaubbelastung zu spüren sind.
Insbesondere erhoffte man sich beim Start der Umweltzone eine jährliche Reduzierung auf:

• 150 weniger vorzeitige Todesfälle
• 150 weniger Krankenhauseinweisungen für Atem- und Kreislauf
• 750 weniger Bronchitisfälle
• 8.000 weniger Asthmafälle
• 90.000 weniger krankheitsbedingte Ausfalltage durch Atemwegserkrankungen

Bürgermeister Klaus Bondam wünschte sich zum Start der Umweltzone am 01.09.2008 für die Zukunft, dass ganz Dänemark eine große Umweltzone werden soll.

In einer ersten Zwischenbilanz konnte dann im Juli 2010 anlässlich der Verschärfung der Umweltzone von EURO 3 auf EURO 4 festgestellt werden, dass die Umweltzone bisher eine Abnahme des Feinstaubs um 26% und eine Abnahme der Stickoxide um 9% bewirkt hatte.

Hier bestellen Sie einen dänischen Ecosticker für Umwelt-Zonen in Dänemark

 

 

.